Montag, 16. November 2015

Rehgulasch


Tatsächlich...meine erste Begegnung mit Wild. Gegessen habe ich es natürlich schon oft, aber selbst zubereitet noch nie.
Gestern war Premiere.
Was soll ich sagen? Das Rehgulasch war ein voller Erfolg. Saftig und Zart.


Für 4 Portionen: 750 g Rehgulasch
                           25 g Speck, gewürfelt
                           2 Zwiebeln
                           1 Knoblauchzehe
                           1 Glas Rotwein
                           4 El Öl
                           1 El Tomatenmark
                           Salz, Pfeffer
                           300 ml Wildfond (Selbstgemacht ist auch kein Problem)
                           2 El Preiselbeeren
                           1 kleines Stück Bitterschokolade
                           2 Lorbeerblätter
                           3 Pimentkörner, angestoßen
                           5 Wachholderbeeren, angestoßen
Fleisch waschen, trocken tupfen und portionsweise in heißem Öl anbraten. Das Fleisch zur Seite stellen.
In dem Bratfett den Speck braten, nach 2 Minuten die in Streifen geschnittene Zwiebel und die gehackte Knoblauchzehe hinzufügen. Nach weiteren 3 Minuten das Tomatenmark einrühren und leicht anrösten lassen. Mit dem Rotwein und dem Wildfond ablöschen.
Das Fleisch zurück in den Topf geben.
In ein Säckchen, einen Teebeutel, Kaffeefilter oder Gewürzkugel die Lorbeerblätter, Piment und Wachholderbeeren geben und in die Flüssigkeit legen.
Das hat den Vorteil, dass man später nicht nach den Gewürzen fischen muss.
Bei mittlerer Hitze das Gulasch 45 Minuten schmoren lassen.
Preiselbeeren und Schokolade einrühren, Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Weitere 15 Minuten schmoren lassen.
Das Kräutersäckchen entfernen.
Ist die Sauce zu sähmig, etwas Brühe angießen.....ist sie zu flüssig, etwas Mehl mit Butter verkneten und in die Sauche rühren.



Dazu Katoffeltürmchen und Rahmwirsing, einen Klecks Preiselbeeren und ein Glas leckeren Rotwein.


Wer den Fond selbst machen möchte besorgt sich einige Wildknochen und röstet sie in Öl sehr kräftig an. Etwas Tomatenmark und 1-2 Zwiebeln für 2 Minuten mit in den Topf geben. Mit Wasser auffüllen, Salzen, pfeffern, Lorbeerblatt dazu. Deckel drauf und 2-3 Stunden auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Author

Petra Kling

Gesamtzahl der Seitenaufrufe