Samstag, 23. Januar 2016

Italienischer Apfelkuchen mit Pinienkernen


Ein Kuchenteig, der mit einem Schneebesen gerührt wird, Äpfel, die eine Bekanntschaft mit Grappa machen und Pinienkern, die für das Besondere sorgen.

Statt Grappa kann man auch Zitronensaft nehmen.


Für eine Backform von 26 cm Durchmesser oder 2 von 16 cm Durchmesser. Die Backzeit ändert sich nicht.
                                                    1 kg Äpfel
                                                    60 g Pinienkerne
                                                    abgeriebene Schale einer Zitrone
                                                    1  El Grappa  oder Zitronensaft
                                                    1 Tl Backpulver
                                                    2 Eier
                                                    100 g geschmolzene Butter
                                                    180 g Zucker
                                                    120 g Mehl

Den Ofen auf 180° Crad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Hälfte der Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und zur Seite stellen.
Die Äpfel schälen, achteln und in Scheiben schneiden. Mit 2 El Grappa oder Zitronensaft beträufeln und gut mischen.
Eier, Zucker, abgeriebene Zitronenschale und die etwas abgekühlte geschmolzene Butter mit einem Schneebesen gut verrühren.
Mehl und Backpulver mischen zu der Eiermischung geben und einrühren.
Äpfel und geröstete Pinienkerne gut  unterheben.

Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen, den Rand mit Butter einfetten.
Teig einfüllen, glatt streichen, die restlichen Pinienkerne darauf verteilen und für 50-55 Minuten backen.





                         

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Author

Petra Kling

Gesamtzahl der Seitenaufrufe