Mittwoch, 13. Dezember 2017

Panna-Cotta mit Glühweinkirschen



Die Panna-Cotta ist mit etwas Zimt gewürzt und wird dadurch noch weihnachtlicher.
Statt Zimt könnte man auch Kardamom oder etwas Spekulatiusgewürz in die gekochte Sahne rühren.
Und die, die keinen Alkohol mögen oder Kinder mit am Tisch sitzen haben, nehmen statt des Rotweines nur Kirschsaft.
Dieses Dessert ist perfekt für den Heiligen Abend. Am Vortag werden alle Vorbereitungen getroffen und das einzige, was man noch tun muss, ist die Gläser aus dem Kühlschrank zum Tisch bringen.


Für vier Portionen: 200 g TK-Kirschen, aufgetaur
                               1 Messerspitze Vanille oder das Mark einer halben Vanilleschote
                               500 ml Sahne
                               40 g Zucker
                               1 gute Messerspitze Zimt...wer mag auch mehr
                               2 Blatt weiße Gelatine
                               2 Tl Speisestärke
                               100 ml Rotwein
                               100 ml Kirschsaft
                               25 g brauner Zucker
                               1 Beutel Glühfix
                               einige Butterspekulatius, zerbröckelt

Die Sahne mit Zucker, Vanille und Zimt 10 Minuten unter Rühren kochen.
Gelatine nach Packungsanweisung einweichen, gut ausdrücken und ebenfalls unter Rühren auflösen.
Die Creme gleichmäßig auf Gläser oser Dessertschalen verteilen und für mindestens 5 Stunden, am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Rotwein, Kirschsaft und braunen Zucker aufkochen und von der Hitze nehmen. Glühfix-Beutel darin 5-6 Minuten ziehen lassen.
Beutel heraus nehmen und nochmals aufkochen.
Die Stärkte mit etwas Kirschsaft anrühren und in die Flüssigkeit geben. Nochmals einig Minuten leicht köcheln lassen und dann über die aufgetauten Kirschen gießen.
Abkühlen lassen und bis zur Fertigstellung des Desserts in den Kühlschrank stellen.
Zum Servieren die Kirschen auf der Panna-Cotta verteilen und zerbröselte Butterspekulatius darüber streuen.



                                                                    Sooooooo lecker !


                                                                 Weihnachten im Glas.




Kommentare:

  1. tolles Rezept! Da bekomme ich direkt Lust, es auszuprobieren.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich. Viel Spaß beim Nachkochen!

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe